Drei Parks zu den Füssen das Hotel Mon Repos

Parc Mon Repos Genf

Am Ende des Kais Wilson empfängt dieser Park an den Bäumen Hundertjahrfeiern die Büros des Dienstes der Grünflächen.

Der Park hat meine Ruhe weder Schänke, noch Restaurant. Es ist möglich, sich dort zu stillen oder nicht zu restaurieren an der Perle des Sees auf dem Kai Wilson sowie im Viertel von Pâquis.

Anlage des Parks

Der Park besitzt meine Ruhe eine Reihe von sehr schönen Bäumen manchmal Hundertjahrfeiern sowie einen schönen Garten von Mittelmeerpflanzen. Die Orangerie, die am Rand des Sees angesiedelt ist, schlägt eine von der Assoziation organisierte Belebung Natur- vor die Libelle.

Angesichts des Sees befindet sich eine Villa des XIX. Jahrhunderts, das heute das Institut Henry-Dunant schützt. Ein kleiner am Rand des Wassers gebauter Steinpavillon, bringt die Süßwasserkundestation, die Studie der physischen und biologischen Phänomene der Seen unter.

Geschichte des Parks

Nach einer Erzählung des XVIII. Jahrhunderts wäre der Park von Casanova besucht worden. Später der Park war meine Ruhe das Eigentum von Philippe Plantamour. Dieser Chemiker und Physiker machte von meiner Ruhe ein Kulturzentrum und einen Modellgarten, der sich aus seltenen Pflanzen zusammensetzt. Der Süßwasserkundepavillon, der den See überhängt, erinnert an seine wissenschaftlichen Forschungsarbeiten. An seinem Tod ist der Park der Stadt von Genf hinterlassen worden. 

Moynier Park

Angesiedelt zwischen dem Park meine Ruhe und die Perle des Sees ist der Moynier-Park von berühmten Besuchern besucht worden.

Es ist möglich, ein Glas zu trinken oder an der Perle des Sees oder an der Cafeteria des Instituts der hohen internationalen Studien und der Entwicklung am Barton-Park sich nicht dort zu restaurieren.

Anlage des Parks

Zwischen der Perle des Sees und dem Park meine Ruhe verfügt das alte Moynier-Eigentum über ein elegantes Meisterhaus, das durch das internationale Mittel für Solidarität der Städte gegen die Armut besetzt wurde.

Geschichte des Parks

In den XVIII. und XIX. Jahrhunderten empfing das Meisterhaus den Gasthof von Sécheron. Diese war für ihre berühmten Gastgeber wie Napoleon, Benjamin Constant oder noch Lord Byron bekannt.

Im Jahre 1926 kauft die Gesellschaft der Nationen die Villa, um dort ihren Palast zu erheben. Drei Jahre später erlauben die aus Genf Behörden der Konstruktion des Palastes der Nationen im Park Ariana in Austausch des Genusses des Moynier-Parks. Im selben Jahr ist der Moynier-Park offen für die öffentlichkeit.

 

Park von der Perle des Sees von Genf

Angesiedelt der See ist die Perle des Sees einer der Parks die reichlich Baum- von Genf.

Angesiedelt in der Verlängerung des Parks meine Ruhe und des Moynier-Parks muss dieser Park seinen Namen an der Ehefrau von Rodolphe Wilsdorf, Gründer von ROLEX. In der Tat hätte sich diese „dies ausgerufen ist die Perle des Sees“, indem sie den idyllischen Gesichtspunkt aufgedeckt hätte, den dieser Park auf Léman anbietet.

Anlage des Parks

Unter dem monumentalen Brunnen auf zwei Niveaus, der den oberen Teil des Parks schmückt, steigt ein unermesslicher reichlich geblühter Rasen in zartem Abhang in Richtung des Sees von Genf (Leman) herab. Diese Stelle wird „den Garten der Perle“ genannt.

Andere Ausbauarbeiten

  • das Restaurant der Perle des Sees
  • die Schänke des Museums der Wissenschaften
  • die Liegestühle im Park im Sommer

Villa Bartholoni

Ein sehr schönes Haus florentinischen Stils hängt den Park über. Im Jahre 1829 gebaut war dieser Wohnsitz das Eigentum von François Bartholoni, der Gründer des Musikkonservatoriums von Genf. Seit 1930 schützt sie das Museum der Geschichte der Wissenschaften. Von 1901 bis 1939 hat die Villa ein ethnozentrisches Museum geschützt. Heute schützt das Haus das Institut Henry-Dunant.